Landkreis wehrt Personalkritik ab

21.03.2018 | Prenzlau

Was ist los in den Behörden der Kreisverwaltung? Nach Angaben der CDU-Kreistagsfraktion gibt es zunehmend kritische Stimmen wegen der Personalführung im Hause. Das hat der CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann auf der jüngsten Kreistagssitzung öffentlich gemacht. Viele Mitarbeiter seien mit der Verwaltungsspitze nicht zufrieden. Ähnlich hatte sich bereits die CDU-Landratskandidatin Karina Dörk bei ihrem Wahlauftakt geäußert. Sie war mehrere Jahre Vize-Landrätin der Uckermark und weiß, was hinter den Behördentüren geschieht. Nun seien Gerüchte aufgefangen worden, wonach leitende Mitarbeiter des Hauses ihren Unterstellten den direkten Kontakt zur Landratskandidatin untersagt haben sollen. „Dies würde ich sehr befremdlich finden“, so Wichmann. Landrat Dietmar Schulze weist die Vorwürfe zurück. An dieser Sache sei nichts dran, so seine Reaktion auf dem Kreistag.

Dennoch schwelt in den Behördenstuben ein Konflikt, der sich im hohen Krankenstand wie auch in früheren Reaktionen aus dem Jugendamt äußerte. Man habe in diesem Falle zweimal im Jahr ein Treffen mit dem Beigeordneten eingeführt, informiert der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Bretsch.

Landratskandidatin Karina Dörk hat angekündigt, im Falle eines Wahlsiegs die Struktur der Dezernate verändern zu wollen. Dies betreffe den Personalbereich. Über Personal müsse der Landrat entscheiden und nicht der Finanzdezernent.

Quelle: Dieser Artikel erschien in der MOZ.

zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten