Presse 2010

Unterschriftenaktion gewinnt immer mehr an Fahrt

08.07.2010 | Pressemitteilung

  1. Unterschriftenaktion gewinnt immer mehr an Fahrt
  2. über 300 Unterschriften in 48 Stunden
  3. Listen liegen mitlerweile in zahlreichen Geschäften aus

 

Dazu erklärt der CDU - Landtagsabgeordnete für Nordoberhavel Henryk Wichmann:

"Gestern hat der Innenminister des Landes Brandenburg Rainer Speer die Pläne der Expertenkommission zur neuen Polizeistruktur vorgestellt. Es sollen in den kommenden Jahren 1900 Polizisten, also jeder vierte Beamte, eingespart werden und die Zahl der Polizeiwachen im Land soll von 50 auf 15 reduziert werden. Welche Wachenstandorte konkret betroffen sind, wurde auch gestern nicht bekannt gegeben. Damit geht die seit Monaten andauernde Verunsicherung der Bevölkerung und der Beamten weiter. Immer wieder gehen Gerüchte um, dass die Polizeiwache in Gransee ganz geschlossen werden könnte oder aber nur noch eine Tageswache bestehen bleiben könnte. Das wäre aus meiner Sicht als Landtagsabgeordneter der Region ein Angriff auf die innere Sicherheit in Nordoberhavel."

Henryk Wichmann erklärt weiter:

"Ich habe Verständnis für die Notwendigkeit von Sparmaßnahmen, aber eine Schließung der Polizeiwache in Gransee lehne ich konsequent ab.Die Polizeiarbeit nur noch aus Oranienburg oder Neuruppin heraus zu koordinieren ist praktisch nicht machbar. Die Polizei muss gerade in den Nachtzeiten für den Bürger im Ernstfall schnell verfügbar sein. Es kann nicht sein, dass Bürger im Ernstfall lange auf einen Einsatzwagen warten müssen, weil dieser sich erst von Prenzlau aus auf den Weg zum Unfall- bzw Tatort machen muss. Ich kann mir nicht vorstellen, wie bei einer Umwandlung in eine Tageswache die praktische Polizeiarbeit bürgernah gestaltet werden soll.

Das Sicherheitsbedürfnis der Bürger muss auf jeden Fall beachtet werden. Wenn Polizei nur noch tagsüber kurzfristig verfügbar ist, wird sich das herumsprechen. Die geplante Reform erfüllt mich deshalb Abgeordneter dieser Region und Kommunalpolitiker mit großer Sorge.

Der Innenminister muss jetzt endlich klarstellen, wie diese Reform konkret aussehen soll und die anhaltende Verunsicherung beenden und eine Radikaleinsparung bei der Polizei verhindern.

Ich werde deshalb weiter Unterschriften sammeln. In den ersten 48 Stunden meiner Unterschriftenaktion haben allein in Gransee über 300 Bürgerinnen und Bürger ihren Protest gegen die geplante Schließung zum Ausdruck gebracht. In den nächsten Tagen werden auch in Zehdenick und Fürstenberg Unterschriftenlisten ausgelegt werden.

In folgenden Gaststätten, Banken und Geschäften können die Bürger schon jetzt ihre Unterschrift für den Erhalt der Polizeiwache in Gransee abgeben:

Tabak u. Spirituosenhandel Petra Fähnrich
Haus Schlauer

Blumenläden: Schmidt; Suse Life; Granseer Obst u. Gartenbau

Apotheken: Stadtapotheke; Luisenapotheke

Optiker Schmidt

Modehaus Sühring

Bäckerei Türcke

Schuhhaus Maaß

Zahnarztpraxis Sadowski

Berliner Volksbank

Backshop Pahlow

Zeitungsladen Sturzebecher

Schuhreparatur Olaf Discher

Juwelier Schulz

Post

Friseur am Ruppiner Tor

Friseursalon Anett

Spielwaren H. Lies

Haushaltswaren P. Blume

Buchhandlung Beil

Bibliothek


Ab Montag werden auch in den Filialen der Volksbank in Zehdenick und Fürstenberg Unterschriftenlisten ausliegen. Ich rufe alle Bürger auf, an dieser Unterschriftensammlung teilzunehmen. Je mehr Bürger teilnehmen, um so erfolgreicher kann die Aktion zum Erhalt der Polizeiwache in Gransee am Ende werden. Ich werde die Unterschriftenlisten persönlich dem Innenminister übergeben. Ich denke schon, dass eine große Protestaktion aus der Region heraus, dem Innenminister zu denken geben wird und hoffe, dass es uns  gemeinsam gelingen kann, das Schlimmste noch zu verhindern.


zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten