Presse 2011

6. Jugendtag in Templin

12.09.2011 | Uckermark Kurier

Jugend, wo seit Ihr? Diese Frage mag sich der eine oder andere gestellt haben, der am Sonnabendnachmittag am MKC vorbeiging. Dabei hatten sich die Organisatoren um Tamara Gericke, Teamkoordinatorin der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, so einiges zum 6. Jugendtag einfallen lassen: Ein Openair-Kicker-Turnier, Billard und Slacklines luden direkt vor der Kultureinrichtung zum Mitmachen ein. Am See hatten ganz Mutige beim "Water Balls" ihren Spaß. Die ersten waren die Knirpse Florian und Moritz Kummerow, die sich in die riesigen Wasserbälle trauten und in ihnen "über das Wasser liefen".

Informationsstände rundeten das Angebot ab. Am späteren Abend lockten dann doch noch eine Modenschau mit trendigen Klamotten aus Templiner Boutiquen und das Konzert der Templiner Band "Punk Beat Rockers" einige Jugendliche mehr aus ihren vier Wänden.

Von Ines Markgraf

Templin (IM).

Für ihr gesellschaftliches Engagement wurde der Jugendbeirat der Stadt kürzlich in Potsdam ausgezeichnet. Aus den Händen der Bildungsministerin Martina Münch nahmen sie eine Urkunde entgegen. Das "Stück Papier" hatten sie beim sechsten Jugendtag am Sonnabend in der Tasche und holten es nur zögerlich hervor. Ihnen ist die Akzeptanz in der Stadt wichtiger, als diese Ehrung. Und dafür wollen Andy Schultz, Jessica Berger, Lisa Trüb, Rebecca Janoska, Nicole Böttcher und Jacob Schnaak sich stark machen.

"Wir brauchen weitere Mitglieder und hoffen, diese heute zu finden. Außerdem wollen wir mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen und ihre Sorgen hören", so ihr Anliegen.

Seit März versuchen sie, durch ihre Arbeit in Ausschüssen und in der Öffentlichkeit, die Stadt jugendfreundlicher zu gestalten. "Wir wollen mitreden, wenn es um Gelder geht und fordern mehr Finanzen für die Jugendarbeit in der Stadt!" Einmal im Monat treffen sich die "Jungpolitiker" im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, um neue Themen zu diskutieren und anstehende Probleme anzugehen. Seit Kurzem ist auch die Internetseite http://jubeitemplin.wordpress.com freigeschaltet, auf der - wie auf Facebook unter JuBei-Templin - Meinungen, Ideen und Anregungen geäußert werden können.

Ein aktuelles Thema, das den Jugendbeirat beschäftigt, wurde auch beim Jugendtag im Multikulturellen Centrum (MKC) erörtert: Das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. "Wir sind gegen das Verbot", sagen sie einstimmig und begründen auch warum: "Es sind nur vereinzelte Jugendliche, die unter Alkoholeinfluss randalieren. Diese sollten auch für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden. Es gibt genügend Gesetze: So darf Bier eigentlich erst an Jugendliche ab 16 Jahre und Schnaps ab 18 Jahre verkauft werden. Die Polizei und das Ordnungsamt sollten das verstärkt in Einkäufsmärkten kontrollieren", fordern sie auf. Gegen ein gemütliches Bier am Eichwerder mit Blick auf den See wäre ihrer Meinung nach nichts einzuwenden. "Beim Weinfest auf dem Marktplatz darf ja auch - vor allem von Erwachsenen - getrunken werden...", argumentieren sie. Sie hoffen, dass eine einvernehmliche Lösung gefunden wird und sich die Fronten zwischen Stadt und Jugend nicht dadurch verhärten.

 

 

 

Quelle: Dieser Artikel erschien am 12.09.2011 in der Templiner Zeitung des Uckermark Kuriers. Ebenso finden Sie diesen Artikel unter www.Nordkurier.de


zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten