Presse 2011

Fundstück des Monats April

Quelle: Märkische Allgemeine, Neues Granseer Tageblatt, 09.04.2011

WASCHSALON

Akademisch Anke Dworek weiß, dass Henryk Wichmann kein Doktor ist. Er sieht aber wie ein solcher aus.

Dass Lars Boge beim Wald-Podium im Forstmuseum den CDU-Landtagsabgeordneten Henryk Wichmann als Doktor Wichmann vorstellte, kann ihm keiner übel nehmen. Wichmann war von Doktoren quasi umzingelt und passte da gut hinein. Er hat diese durchgeistigten Züge, die Otto Normalverbraucher bei einem Träger des höchsten akademischen Grades sehen möchte. Natürlich hat Wichmann den Versprecher gleich aufgeklärt und sich nicht wie andere damit aufgehalten, zuzugeben, dass er nun doch nicht ist, was manche in ihm vermuteten. Ist auch kein Wunder, der Mann lebt schließlich in Lychen. Wenn da jemand in seiner Doktorarbeit Zitate nicht als solche gekennzeichnet hat, weiß das der Nachbar schon eine Woche nach der Promotion. Wichmann könnte also nie das Schicksal von Guttenberg ereilen, da passen die Lychener schon auf. Und Andreas Dresen. Der Regisseur filmt ihn ja fast auf Schritt und Tritt. Bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung von „Herr Wichmann von der CDU“. Vielleicht gibt’s sogar mal einen dritten Teil, der dann „Herr Doktor Wichmann von der CDU“ heißt. Jung genug, um noch seine Dissertation zu schreiben, ist der 33-Jährige ja. Vielleicht will er aber auch Kanzler werden. Da wird man dann sowieso Doktor ehrenhalber.


zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten