Presse 2011

Uckermark-Union wählt neuen Vorstand

17.10.2011 | Uckermark Kurier

Am vergangenen Sonnabend wählte die CDU auf ihren Kreisparteitag ihren neuen Vorstand. Neben der Wahl des Vorstands wurden auch andere wichtige Themen an diesem Tag erörtert. So hat die uckermärkische CDU entschieden, sich in den kommenden Monaten vor allem den Themen Bildung, Wasserstraßenausbau und erneuerbare Energien zu zuwenden.

So sollen zum einen die Vielfalt in der Bildungslandschaft sowie die geltenden Finanzierungen der Schulen in staatlicher und freier Trägerschaft erhalten bleiben. "Wir setzen uns für eigenständig arbeitende, frei zugängliche Schulen ein, die jedes Kind unabhängig vom Einkommen der Eltern besuchen kann", heißt es in einem von den rund 60 Teilnehmern des Kreisparteitages beschlossenen Antrag. In einem zweiten Dokument fordern sie durch die Politik gesetzte, bessere Anreize um den Verkehr von der Straße auf Schiene und Wasserwege zu verlagern. Die Ausbauplanung der Wasserstraßen solle sich nicht bemessen an bisher erreichten Verkehrsaufkommen, "...sondern strategische Zielsetzungen wie die Vernetzung unterschiedlicher Verkehrsträger oder die Vernetzung verschiedener Wirtschaftsregionen... berücksichtigen". Wasserstraßen seien wichtiger Teil uckermärkischer Infrastrukturausstattung, Kürzungen schaden der Region. Und schließlich will die Union die Akzeptanz für den Ausbau der erneuerbaren Energien befördern. Auf diesem Gebiet gehöre die Uckermark zu den Kompetenzregionen in Deutschland und Europa.

Über Hintergründe des heißen Themas Euro-Währung informierte Michael Stübgen, europolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Dann wählte der Kreisparteitag den neuen Vorstand, eine Woche vor dem Landesparteitag. Jens

Koeppen, uckermärkisches Mitglied des Bundestages, erhielt mit 89 Prozent der Stimmen zum sechsten Mal das zweijährige Mandat als Kreisvorsitzender. Auch der geschäftsführende Vorstand sowie Schatzmeister Dirk Derlat wurden in den Ämtern bestätigt. Die stellvertretenden Kreisvorsitzenden sind Henryk Wichmann, Cornelia Schlewitt und Carolin Bucher. Mit Eva-Maria Meister, Martin Polle und Klaus Streitner gibt es drei neue Gesichter im Kreisvorstand, in dem Andreas Meyer, Wolfgang Banditt und Andreas Sommerschuh erneut mitwirken.

Koeppen bescheinigte dem bisherigen Kreisvorstand gute inhaltliche Arbeit, die viele wichtige Impulse in die Kreistagsfraktion und kommunalen Parlamente gab. Ob Polizeireform, Infrastruktur, Bildung oder medizinische Versorgung, die CDU nehme sich Themen an, die die Bürger bewegen und werde über ihre Sacharbeit in der Öffentlichkeit wahrgenommen. "Diesen Weg wollen wir weiterhin fortsetzen. Die Interessen und das Wohl der Bürger stehen dabei im Fokus unserer Arbeit", erklärte Koeppen.

Den Vollständigen Artikel können Sie in der Templiner Zeitung des Uckermark Kuriers lesen.

zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten