Presse 2011

BILDUNG: Was kommt bei den Kindern an?

04.03.2011 | Gransee - Märkische-Allgemeine online

Granseer Lehrer beteiligen sich an Demo / Reinhard Witzlau: Wir brauchen mehr Zeit und Personal

GRANSEE - Ein Großteil der Schüler im Altkreis wird am nächsten Dienstag wohl früher nach Hause gehen können. Lehrer der hiesigen Schulen wollen erst an der Personalversammlung in Leegebruch und dann an der Demonstration in Potsdam teilnehmen, um für mehr Geld sowie für eine Entlastung und gegen eine Verlängerung der Lehrerarbeitszeit zu streiten.

→ lesen

Regionale Politiker wollen den Zustand der L 214 nicht hinnehmen

04.03.2011 | BREDEREICHE/BLUMENOW - Märkische-Allgemeine online

INFRASTRUKTUR: Kein Cent fürs „Grüne Netz“

BREDEREICHE/BLUMENOW - „Grünes Netz“ hört sich grundsätzlich positiv an. Doch als Straßennetzkategorie des Baulastträgers Land Brandenburg ist damit sozusagen die unterste Schublade gemeint: übrige Landesstraßen, die Anbindungen an das Leistungsnetz (Autobahnen und besonders leistungsfähige Bundesstraßen) und das Grundnetz (Bundesstraßen und bestimmte Landesstraßen) darstellen.

→ lesen

Ein Konzept muss her

03.03.2011 | Fürstenberg - "Die-Mark-Online"

Fürstenberg (pilz) – Der Weg nach oben war außerordentlich steil. Und er erschien waghalsig. Henryk Wichmann, CDU-Landtagsabgeordneter im hiesigen Wahlkreis, nahm ihn dennoch auf sich – am Donnerstagvormittag bestieg er entschlossen die Mühle in Bredereiche.

→ lesen

Krankenhaus Prenzlau

22.02.2011 | Prenzlau - MOZ-Online

Krankenhaus nicht als Klotz am Bein

Prenzlau (moz) Die Uckermark-CDU unterstützt die Unterschriftenaktion Prenzlauer Bürger zum Erhalt des dortigen Krankenhauses. Den vom Ortsverband Prenzlau mitgetragenen Protest haben bereits mehr als 5000 Menschen in der Kreisstadt unterschrieben.

→ lesen

Förderung des Mehrgenerationenhaus Bienenstock in Zehdenick

21.02.2011 | zehdenick

Henryk Wichmann setzt sich für weitere Förderung des Mehrgenerationenhaus Bienenstock in Zehdenick ein

Dazu erklärt der CDU - Landtagsabgeordnete für Nordoberhavel Henryk Wichmann:

"Die erste Förderperiode des Bundes für die Mehrgenerationenhäuser läuft demnächst aus und über die Fortsetzung der Förderung wird gegenwärtig in Berlin politisch verhandelt und beschlossen. Auch das Mehrgeneartionenhaus Bienenstock in Zehdenick ist aktuell davon betroffen. Das Mehrgenerationenhaus in Zehdenick unter der Leitung von Frau Claus macht eine sehr gute Arbeit und ist fester Bestandteil des gesellschaftlichen und sozialen Lebens in der Stadt Zehdenick und der Region geworden.
 

→ lesen

Wichmann setzt auf Ersatzbrücke

10.02.2011 Zehdenick - Märkische Allgemeine Online

Landtagsabgeordneter verschafft sich ein Bild von der Kampbrücke und bringt Kollegen mit

ZEHDENICK - 600 000 Euro für eine Ersatzbrücke, die im Anschluss an die eigentlichen Bauarbeiten wieder beseitigt wird, seien viel Geld, sagte der Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann gestern bei einem Besuch in Zehdenick.

→ lesen

CDU sieht erhebliche Mängel im Verbraucherschutz

20.01.2011, 13:08 Uhr | DAPD - T-Online Nachrichten

Potsdam (dapd-lbg). Angesichts des Skandals um dioxinverseuchte Futtermittel hat die CDU-Fraktion im Landtag den Verbraucherschutz in Brandenburg kritisiert. Brandenburg sei zwar in dem bundesweiten Skandal glimpflich davongekommen, sagte Experte Henryk Wichmann am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde im Potsdamer Landtag...

→ lesen

Vier Kontrolleure für ganz Brandenburg

2001.2011 | Der Tagesspiegel - Berlin

Im Brandenburger Landtag findet am Donnerstag eine aktuelle Stunde zum Dioxin-Skandal statt. Ein CDU-Abgeordneter beklagte im Vorfeld das lückenhafte Überwachungsnetz der Verbraucherschutzbehörde, die die Futtermittel-Betriebe überwachen soll.

In Brandenburg streitet die Politik über Konsequenzen aus dem Dioxin-Skandal um Futtermittel. Am Mittwoch machte der CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann auf „Lücken bei der Futtermittel-Überwachung“ aufmerksam...

→ lesen

Laboruntersuchungen im Dioxin-Skandal noch ohne Ergebnis

06.01.2011 | "T-Online" Nachrichten

Potsdam (dapd-lbg). Nach drei Dioxin-Verdachtsfällen in Brandenburg schließt das Umweltministerium weitere Fälle in den kommenden Tagen nicht aus. Im Laufe des Donnerstags sollte eine Internetseite freigeschaltet werden, die über möglicherweise dioxinbelastete Produkte informiert, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Die Untersuchungen von möglicherweise mit Dioxin belastetem Fleisch und Tierfutter war am Nachmittag noch ohne Ergebnis.
 

→ lesen

Dioxin: Zweiter Verdachtsfall in Brandenburg

04.01.2011 | Märkische Oderzeitung Online von J. Sandner

Die CDU forderte Verbraucherschutzministerin Anita Tack (Linke) indes zum Handeln auf. So sollten zum Beispiel verschärfte und unangemeldete Kontrollen bei den zahlreichen Brandenburger Futtermittelherstellern sowie härte Strafen eingeführt werden, forderte der CDU-Verbraucherschutzexperte Henryk Wichmann.

→ lesen

Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten