Presse 2012

PRESSEMITTEILUNG HENRYK WICHMANN: LANDESWEITE LEHRERVERSAMMLUNGEN FÜR BESSERE BILDUNGSPOLITIK

22.11.2012 | Potsdam

Henryk Wichmann: „Rot-rote Bildungspolitik geht an der Realität in Brandenburg vorbei.“

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat nun in ganz Brandenburg zu Lehrerversammlungen aufgerufen, um den Missstand an die zuständige Schulämter und Minister zu tragen. Dazu werden in Brandenburg die Schulen nach der dritten Unterrichtsstunde geschlossen und die Lehrkräfte versammeln sich zu einer großen Lehrerversammlung.

Die Bildungspolitik der Landesregierung SPD/die Linke in Brandenburg hat die Maßnahmen wie Neueinstellungen, Schulausstattung oder Mittel für Vertretungen immer mehr vernachlässigt und die Qualität des Unterrichts damit konsequent gesenkt.

Henryk Wichmann (MdL Brandenburg in der CDU-Fraktion für Uckermark und Oberhavel) erklärt: "Die Lehrer sind im Recht - die Bildungspolitik von SPD und Linke geht völlig an der Realität in Brandenburgs Schulen vorbei. Die Kürzungen im Bildungsetat werden schön gerechnet und Politik zu Lasten der Lehrer, Schüler und Eltern gemacht. Das bestätigen auch die zahlreichen Petitionen an den Landtag die ich für den Petitionsausschuss zu bearbeiten habe."

Finanzmittel müssen zielgerichtet für die Verbesserung der Lernsituation und für die Verbesserung der Lehrersituation eingesetzt werden, um ein qualitativ hochwertiges und leistungsorientiertes Bildungssystem in Brandenburg zu ermöglichen. Die CDU-Fraktion unterstützt daher die Lehrer in ihren Forderungen nach einer höheren Vertretungsreserve und mehr jüngeren Lehrern für unsere Schüler. Deshalb beantragt die Landtagsfraktion, dass im nächsten Haushalt 70 Millionen Euro mehr für die Bildung in unserem Land eingesetzt werden. Die zusätzlichen Mittel sollten für eine höhere Vertretungsreserve der Lehrer, mehr Wochenstunden für Grundschüler und die beschleunigte Einstellung von neuen Lehrern zur Verfügung gestellt werden.

Im Vordergrund einer brandenburgischen Bildungspolitik müssen nach Ansicht der CDU-Fraktion die Qualität des Unterrichtes und die Vielfalt des Schulangebotes stehen.

Die Rot-Rote Landesregierung dagegen verfolgt eine Politik, die die Qualität unseres Bildungssystems schwächt. „Im Sinne der Bildungspolitik und für unsere Schüler und Eltern ist es daher ausnahmsweise gerechtfertigt, dass wegen des Lehrerprotests Unterricht im Land ausfällt“, so Wichmann.

Die zentralen Lehrerversammlungen finden heute in Eberswalde, Cottbus, Luckenwalde, Frankfurt/Oder, Brandenburg und Neustadt/Dosse statt.


zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten