Hochzeitsmesse gut besucht

01.11.2016 | Mildenberg

Von Eheringen über Hochzeitskleider bis zur Lasershow: Auf der zehnten Granseer Hochzeitsmesse konnten sich am vergangenen Sonntag zukünftige Brautpaare so allerhand Ideen für die Ausgestaltung ihrer Feierlichkeiten holen.

 

Der Trend geht immer noch zum klassischen weißen oder champagnerfarbenen Kleid, sagt Doro Lehmann. Sie kleidet seit vielen Jahren Frauen für die Hochzeit ein. Oft sei Spitze gefragt. Experimentierfreudiger sei hingegen die Männermode geworden. Hosenträger, Fliege und eng anliegende Hosen seien keine Seltenheit mehr. "Die trauen sich jetzt mal was", sagt die Frau vom Fach.

Doro Lehmanns Stand ist einer von insgesamt 24, die auf der zehnter Granseer Hochzeitsmesse Besucher anlocken. Gleich neben der Damen- und Herrenmode funkelt und glitzert es am Schmuckstand. Armbänder, Broschen, Halsketten und Ohrringe werden dort präsentiert. Die Eheringe sucht man dort allerdings vergeblich, die gibt es erst einen Aussteller weiter.

Heiratswillige und einfach nur Neugierige finden sich an diesem Nachmittag im festlich dekorierten Saal ein. Madlen Keller ist eine von ihnen. Die 29-Jährige heiratet im kommenden Jahr. Der Termin steht, das Kleid sei bestellt. Lediglich das Rahmenprogramm fehle noch. "Deshalb bin ich hier, um Ideen zu sammeln. Die bespreche ich dann zu Hause."

"Wir waren hier um die Ecke brunchen", sagt eine weitere Besucherin. Heiraten wolle sie zwar nicht, sich umschauen aber schon.

Zu gucken gibt es tatsächlich so einiges: Auf der einen Seite wird die perfekte Steckfrisur vorbereitet, auf der anderen live gekocht. Auf einem Laufsteg wird festliche Garderobe präsentiert. "Das sieht wirklich hübsch aus", kommentiert eine Zuschauerin die Modenschau. Nachdem die Models auf und ab gegangen sind, wird eine Lasershow vorgeführt - mit Musik und künstlichem Nebel.

Unter den Ausstellern ist auch das Zehdenicker Standesamt vertreten. 64 Eheschließungen seien in diesem Jahr bereits von der Stadt vollzogen worden, sagt Rainer Lehmann, der seit elf Jahren dort arbeitet.

Für 2017 lägen schon verschiedene Terminwünsche vor. Auch für 2018 hätten sich anlässlich der Messe bereits Interessierte erkundigt. Das sei allerdings noch zu früh. "Das Amt plant in der Regel nur ein halbes Jahr vorher", sagt Rainer Lehmann.

Unter den Besuchern ist am Sonntag auch CDU-Landtagsabgeordnete Henryk Wichmann zu entdecken. Heiratswünsche habe er keine, deshalb sei er nicht hier. "Ich bin schon seit acht Jahren verheiratet", sagt er und lacht.

Er wolle sich vielmehr einmal umschauen, was die Unternehmen alles anbieten. "Wir haben in der Region alles vor Ort, um eine Hochzeit zu planen. Das ist doch toll!"

Er beobachte außerdem den Trend, dass immer mehr Menschen auf dem Land heiraten wollen. Auch das finde er wunderbar, meint der CDU-Landtagsabgeordnete.
 

Quelle: Dieser Artikel erschien in der Märkischen Oderzeitung.

zurück
Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten